Die Auswahl für „Augenblick mal! 2021“ steht!

notiert von Annett Israel

Mit 26 nominierten Produktionen gingen die fünf Kurator*innen Irina Bârcă, Bassam Ghazi, Annalena Küspert, Grete Pagan und Patrick Wildermann in die Endauswahl über fünf Produktionen für ein Kinderpublikum und fünf Produktionen für ein Jugendpublikum, die zum Festival Augenblick mal! eingeladen werden. Das Festival findet in seinem dreißigsten Jahr vom 16. bis 21. April 2021 in Berlin statt.

Die Kurator*innen hatten folgende Fragen an die vorgeschlagenen Inszenierungen:
Wie steht die Inszenierung zur Gegenwart? 
Wie denkt sie Gesellschaft?
Folgt die Inszenierung ihren eigenen Setzungen?
Geht die Inszenierung ein Risiko ein? 
Ist die Inszenierung deutungsoffen?

Grundsätzlich haben die Kurator*innen die vorgeschlagenen Produktionen im Auswahlprozess auf eine diskriminierungskritische und diversitätssensible Haltung befragt. 

Die eingeladenen Inszenierungen für Augenblick mal! 2021 sind:*

KINDERTHEATER

Alarm im Streichelzoo
Schauburg München – Theater für junges Publikum | Autor*in: Ensembleproduktion | Regie: Ariel Doron

Boys don’t dance
E-Motion / Takao Baba, Düsseldorf, Kooperationspartner: Asphalt Festival Düsseldorf| Autor*in: Takao Baba, Felix Küpper, Solomon Quaynoo, Jenny Thiele | Künstlerische Leitung: Takao Baba

FENNYMORE ODER WIE MAN DACKEL IM SALZMANTEL MACHT
Ein Antidiktatorentheater
Sebastian Mauksch & Kirsten Reinhardt, Berlin, Kooperationspartner: Ballhaus Ost | Autorin: Kirsten Reinhardt | Regie: Sebastian Mauksch

Schulausflug
Hain / Kapsner / Mahlow / Romanowski, Mousonturm Frankfurt | Konzept, Text & Performance: Ossian Hain, Anne Kapsner, Anne Mahlow, Arthur Romanowski

Unterscheidet euch! Ein Gesellschaftsspiel
Theater an der Parkaue – Junges Staatstheater Berlin | Autor*in: Turbo Pascal | Regie: Turbo Pascal

JUGENDTHEATER

Es ist zu spät
internil, Berlin, Kooperationspartner: Theaterdiscounter Berlin (Monologfestival) | Autor: Arne Vogelgesang / internil

FRESSEN
Münchner Kammerspiele, Kooperationspartner: junges theater basel | Autor*in: Henrike Iglesias (Kollektiv) | Regie: Henrike Iglesias (Kollektiv)

IOTA.KI
Junges Theater Bremen/Moks | Autor: Nils Voges und sputnic | Regie: Nils Voges

Mr. Nobody
Junges Schauspiel Düsseldorf | nach dem Film von Jaco Van Dormael, für die Bühne bearbeitet von Jan Gehler und David Benjamin Brückel | Regie: Jan Gehler

(…) – Ein Stück, dem es scheißegal ist, dass sein Titel vage ist
Eine Produktion von Theater Artemis, in Koproduktion mit Ruhrtriennale und Künstlerhaus Mousonturm | Regie: Jetse Batelaan


*die Angaben basieren z.T. auf den von den Theatern eingegebenen Daten im Vorschlagsverfahren

Herzlichen Glückwunsch an alle Künstler*innen!

Pressemitteilung vom 08.10.2020:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s