HAPPY NEW EARS – We are online!

The program of the International Congress HAPPY NEW EARS is online now. Here you can register for the congress. (Die deutsche Version dieses Blogposts finden Sie hier.)

The Children’s and Young People’s Theatre Centre (Kinder- und Jugendtheaterzentrum), in co-operation with National Theatre Mannheim’s Young Opera (Junge Oper), invite you to „Happy New Ears“ an International Congress on contemporary music theatre for young audiences between 20th and 22nd November 2016. The congress opens the Young Opera‘s „Happy New Ears“ European Festival of Contemporary Music Theatre for Young Audiences, which will take place between the 20th and 27th November on the occasion of the Young Opera‘s 10th anniversary. Weiterlesen

HAPPY NEW EARS – Wir sind „on“!

Ab sofort ist das Programm für den Internationalen Kongress HAPPY NEW EARS online. Hier kann die Teilnahme am HAPPY NEW EARS-Kongress gebucht werden. (Find the English version of this Blogpost here.)

Wenn die Junge Oper am Nationaltheater Mannheim aus Anlass ihres zehnjährigen
Bestehens vom 20. bis 27. November 2016 das europäische Festival des zeitgenössischen Musiktheaters für junges Publikum HAPPY NEW EARS veranstaltet, lädt das Kinder- und Jugendtheaterzentrum in Kooperation mit der Jungen Oper zu einem internationalen Kongress ein: Vom 20. bis 22. November 2016 stehen Fragen, Positionen und Diskurse zu aktuellen Entwicklungen, Zugängen, Ästhetiken und Qualitäten im Musiktheater für junges Publikum in den Mittelpunkt einer praxisorientierten Begegnung.

Weiterlesen

Noch fehlt das junge Publikum: Neue Arbeitsformen im neuen Musiktheater

Geehrt durften wir – die ASSITEJ AG Musiktheater für junges Publikum – uns schon fühlen: Die beiden künstlerischen Leiter der Münchener Biennale für neues Musiktheater hatten eine ganze Stunde Zeit für das Gespräch mit Kinder- und Jugendtheatermacher*innen aus Deutschland und der Schweiz und zeigten sich sehr interessiert an einem Austausch. Mehr über die Arbeitsweise von Manos Tsangaris und Daniel Ott gibt es z.B. auf BR Klassik nachzulesen und in der ARD nachzuhören.

Dr. Christiane Plank-Baldauf hat als Gast-Autorin für uns ihre Eindrücke der Biennale und des begleitenden Symposiums zusammengefasst. Ihr Fazit nehme ich hier gern vorweg:

Als wichtiger Parameter zum Gelingen einer produktiven Gemeinschaft wurden v.a. die Freiheit im Austausch, der Luxus ausreichender Vorbereitungs- und Probenzeit, das Übernehmen von Verantwortung im Team sowie die genaue Kenntnis der anderen Arbeitsfelder genannt. Gerade in dieser Diskussion wurde deutlich, dass das Kinder- und Jugendtheater sowohl in der Frage nach den Arbeits- und Produktionsweisen, als auch in der Auseinandersetzung mit dem Publikum einen Erfahrungsvorsprung hat, der in einer spannenden Zusammenarbeit zwischen Biennale und ASSITEJ münden kann.

Und hier geht es zum vollständigen Beitrag…

Weiterlesen