Spiel(t)räume – das 8. Deutsche Kinder-Theater-Fest in Minden

Von Vera Rumpel

Stimmengewusel – immer mehr Tagungsteilnehmer*innen finden sich im E-Werk in Minden ein – Kaffeeduft liegt in der Luft, es gibt sogar meine Lieblingskekse – noch 15 Minuten bis zum Beginn der Fachtagung „Theaterspiel in der Grundschule – von Anfang an!“ – ich komme mit den ersten Tagungsteilnehmer*innen ins Gespräch – die Tagung beginnt…

Zum Auftakt ein Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Sting über kindliches Spiel und dessen Bezug zum Theaterspielen in der Grundschule: Besonders im Gedächtnis bleibt die Aufforderung, Kunst und Kinder nicht als Widerspruch à la „Ist das Kunst, oder was für Kinder?“ zu begreifen.

Dann vier Beiträge zu unterschiedlichen Herangehensweisen an das Theaterspielen in Grundschulen: Hierzu werden Beispiele aus den Bundesländern Hamburg (von Johanna Vierbaum), Mecklenburg-Vorpommern (von Jörg Hückler), Hessen (von Katja Pahn) und Baden-Württemberg (von Christian Schulz) vorgestellt. Inzwischen ist es früher Abend geworden und das 8. Deutsche Kinder-Theater-Fest startet mit witzigen Shorties der eingeladenen Inszenierungen (gespielt von den Jury-Kids) und viel Konfetti.

Konfetti

Während der Tagung öffnet sich der Vorhang insgesamt 10 Mal für uns. Neben den 6 Theaterstücken, die durch die Jury im Vorfeld unter 36 Bewerbungen ausgewählt wurden, bietet uns das Rahmenprogramm des Theaterfestes weitere 4 Aufführungen, die uns über unsere Landesgrenzen hinaus blicken lassen. Es ist jeweils eine Theatergruppe aus Tschechien und China zu Gast. In der Inszenierung Clowns und andere Katastrophen von der Eine-Welt-Schule in Minden werden Sprachbarrieren via Slapsticks überwunden und das Projekt 199 kleine Helden von der Filmemacherin Sigrid Klausmann macht es möglich, Kinder aus unterschiedlichen Ländern auf ihrem Schulweg zu begleiten.

Ich bin fasziniert von den zahlreichen künstlerischen Eindrücken: das spielfreudige, kreative und abwechslungsreiche Geschehen auf den Bühnen, die Gespräche mit den Tagungsteilnehmer*innen sowie den jeweiligen Spielleiter*innen der Stücke sind unglaublich bereichernd. Ebenso die Workshops: Johanna Vierbaum (Arbeitsbereich Theater für Grundschule und Klassen 5/6 am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung) leitet „Theaterarbeit mit den Kleinsten“ an. Sie schafft es auf wunderbare Weise, Übungen zur Erarbeitung von Theaterstücken mit Grundschüler*innen mit ihren eigenen Erfahrungen in diesem Bereich zu verbinden.

Luftballon

Erst im September bin ich aus dem Schauspielensemble in die Theaterpädagogik des Theater Schloss Maßbach gewechselt – ich freue mich schon sehr darauf, mit den Grundschüler*innen unserer Partnerschule loszulegen und all den Input in die Tat umzusetzen. Mit Luftballons, einem letzten Lieblingskeks und dem Gefühl, mit einem riesigen Koffer voller Ideen nach Hause zurückzukehren, mache ich mich auf den Weg – die vier Tage vergingen wie im Flug!

Vera Rumpel ist Theaterpädagogin am Theater Schloss Maßbach.
Die ASSITEJ e.V. ist Mitglied der Ständigen Konferenz „Kinder spielen Theater“.

Advertisements