„Anfall und Ente“ – SPIELPLATZ und ‚Nah dran!‘ Zwei Premieren am Bodensee

 

_DSC3228Am letzten Sonntag, dem 7. Mai 2017, war das Theater Konstanz ganz auf Kindertheater gepolt. Um 15.00 Uhr fand am Jungen Theater die Uraufführung „Anfall und Ente“ der Hamburger Autorin Sigrid Behrens statt. Das Stück entstand dank der Förderung durch das ‚Nah dran!‘ Projekt in Zusammenarbeit zwischen der Autorin und dem Theater. Diese Zusammenarbeit wurde 2015 von Sarah Wiederhold, damalige Leiterin des Jungen Theaters, initiiert  und von Philipp Teich (Dramaturgie) und Ingo Putz (Regie) nun zur Premiere gebracht. Das Premierenpublikum jubelte! Textbücher gibt’s ab sofort beim Drei Masken Verlag in München. Ingo Putz stellte sich mit dieser ersten und gelungenen Inszenierung als neuer Leiter des Jungen Theater in Konstanz vor. Und dass “Anfall und Ente“ sich zeitgleich im Autorenwettbewerb des Heidelberger Stückemarktes befand (eines von 6 aus 92) setzte dem Stück und dieser für das Kindertheater neuen Autorin die Krone auf. „Anfall und Ente“ ist Sigrid Behrens erstes und gewiss nicht letztes Kinderstück. Auf dem Foto von Bjørn Jansen https://bjoernjansen.com/ sind zu sehen Jana Alexia Rödiger und Sebastian Haase. Weiterlesen

“Please enjoy as hard as you can”

 

Zwei junge Nachwuchsdramaturgen/innen beobachteten das 28. Frankfurter Autorenforum und haben sich Gedanken gemacht

foto_dg_starter_4-11Wie kann man als Erwachsener seine Sprache ins Spiel bringen um Kinder und Jugendliche zu erreichen und dabei auch noch den Anspruch auf „große Erzählungen“ von „globalen Dörfern“ „multiperspektivisch“ gerecht werden?

„Beim Schreiben nicht bewusst für Kinder und Jugendliche geschrieben.“ – Vielleicht ist es ja dieses Unbewusste, welches nicht nur den Kopf sondern auch die Sensoren für diese „globalen Dörfer“ in Bewegung hält, den Chatverlauf ins Unendliche treiben lässt, die Autokorrektur überspringt, einen Sprachfluss vorantreibt, der nach der „nicht erfüllten Sehnsucht“ in unseren Handys greift, die in ihrem Unbewussten diese Leerstelle, diese Lücke fassen können.

Weiterlesen

Frankfurter Autorenforum für Kinder- und Jugendtheater – Programm jetzt online!

2016_autorenforum_postkarte„Nach dem Autorenforum ist vor dem Autorenforum“ – mit diesem abgenutzten Kalauer beginnen wir jährlich neu die Vorbereitungen für unsere traditionellste Veranstaltung. Das Programm entsteht im Team, durch Teamwork. Wir bringen unsere eigenen Beobachtungen der Spielpläne, der Stücke, vor allem aber der Szene und Gesellschaft ein, schildern unsere Lektüreeindrücke, stellen Überlegungen zu einem Thema für das Forum an. Diesem freien Lauf der Gedanken folgen wir bis zur Sommerpause, danach muss es konkreter, müssen die Ideen zu einem durchführbaren Programm gebündelt werden. Weiterlesen

Fünf Juror*innen präsentieren zwanzig neue Stücke des Theaters für junges Publikum – Teil 2 von Lina Zehelein

foto_zehelein_lina

Heute stellt Lina Zehelein, Leiterin Education und Vermittlung am Staatstheater Darmstadt Theatertexte von Ingeborg von Zadow, Kristofer Blindheim Grønshag, Evan Placey und Bonn Park vor, die auf den Auswahllisten zum Deutschen Kindertheaterpreis 2016 und zum Deutschen Jugendtheaterpreis 2016 vertreten sind. Weiterlesen

Fünf Juror*innen präsentieren zwanzig neue Stücke des Theaters für junges Publikum – Teil 1 von Lisa Zehetner

Foto_Zehetner_Lisa (480x640)

Die Entscheidungen über die Auswahllisten zum Deutschen Kindertheaterpreis 2016 und zum Deutschen Jugendtheaterpreis 2016 sind bereits vor der Sommerpause gefallen. In den nächsten Tagen werden hier die fünf Juror*innen jeweils vier Texte aus den Longlists mit einem kurzen Text präsentieren. Den Anfang macht heute Lisa Zehetner, Dramaturgin für Kinder- und Jugendprojekte am Forum Freies Theater, Düsseldorf. Sie stellt Theatertexte von Tiago Rodriges, Nora Mansmann, Ad de Bont und Jörg Menke-Peitzmeyer vor, die auf den Auswahllisten zum Deutschen Kindertheaterpreis 2016 und zum Deutschen Jugendtheaterpreis 2016 vertreten sind. Weiterlesen

Purer Luxus: Ein Labor für neue dramatische Texte des Kindertheaters

Ein rechteckiges Holzpodest in der Mitte der GRIPS-Arena, ummantelt von silbern glänzender Folie. An den vier Ecken des Podestes sitzen vier Gestalten in merkwürdig verdrehten Körperpositionen, die zu schweben scheinen. In der Mitte eine Schauspielerin auf allen Vieren, den Rücken durchgedrückt, als laste schweres Gewicht auf ihr. Wir erleben das GRIPS-Ensemble bei einem der komödiantischen Höhepunkte der Gala zur Special Edition des Berliner Kindertheaterpreises. Weiterlesen

»Schreiben für junges Publikum« – Einsendeschluss für Nachwuchswettbewerb am 10. Juli 2016

Logo KJT-Preis

Wie kommen junge Autorinnen und Autoren auf die Idee Theatertexte für junges Publikum zu schreiben? Verspricht nicht das Stück für den Abendspielplan mehr Aufmerksamkeit vom Feuilleton? Ist der Berufseinstieg im Kinder- und Jugendtheater nicht schädlich für die Karriere als Bühnenautor*in?
Solange solche Fragen noch gestellt werden, müssen die Theater für junges Publikum weiter für sich werben: Für die Möglichkeiten der künstlerischen Entfaltung des eigenen Talents im Kinder- und Jugendtheater und die Offenheit seiner Künstler*innen für das szenische und literarische Experiment. Und dafür, dass das szenische Schreiben für junges Publikum zu einer Selbstverständlichkeit werden muss.
Doch Appelle allein haben die Entwicklung des Kinder- und Jugendtheaters nie vorangebracht. Es braucht Anreize! Motivation! Wettbewerb! Weiterlesen