Neuer Vorstand der ASSITEJ International – Stefan Fischer-Fels wieder gewählt

Louis Valente Yvette Hardie BembelAm 25. Mai 2017 wurde in Kapstadt der neue Vorstand (Executive Committee) der ASSITEJ International gewählt. Am Abend stießen Yvette Hardie (rechts), die im Amt als Präsidentin bestätigt wurde, und Louis Valente (links), der das Amt des Generalsekretärs von Marisa Gimenez Cacho übernimmt, beim Empfang der Delegation aus Deutschland mit Apfelwein aus Frankfurt und Cider aus Südafrika an. Stefan Fischer-Fels vertritt die ASSITEJ Deutschland im Executive Committee. Hier eine Übersicht aller gewählten Mitglieder dieses Gremiums:

Präsidentin: Yvette Hardie (Südafrika)

Generalsekretär: Louis Valente (Dänemark)

EC- Members:

Daniel H. Fernandez – ATINA – ASSITEJ Argentina – Vizepräsident

Sue Giles – Theatre Network Australia – ASSITEJ Australia

Bebe de Soares – TE VEO – ASSITEJ Chile

François Fogel – Scènes d’enfance – ASSITEJ France – Vizepräsident

Stefan Fischer-Fels – ASSITEJ Germany

Roberto Frabetti – ASSITEJ Italy / SMALL SIZE – Schatzmeister

Seok-hong KIM – ASSITEJ Korea

Pamela Udoka – ASSITEJ Nigeria

Cecilie Lundsholt – ASSITEJ Norway

Tatiana Bobrova – ASSITEJ Russia

Ernie Nolan – TYA USA

Manon van de Water – International Theatre for Young Audiences Research Network (ITYARN)

www.assitej-international.org

 

Die nächsten zentralen Termine für den weltweiten Austausch sind:

ASSITEJ Artistic Gathering 2018 in Peking (China)

ASSITEJ Artistic Gathering 2. bis 7. September 2019 in Kristiansand (Norwegen)

ASSITEJ Weltkongress 21 bis 31. Mai 2020 in Tokio (Japan)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die nächsten zentralen Termine für den weltweiten Austausch sind:

ASSITEJ Artistic Gathering 2018 in Peking (China)

ASSITEJ Artistic Gathering 2. bis 7. September 2019 in Kristiansand (Norwegen)

ASSITEJ Weltkongress 21 bis 31. Mai 2020 in Tokio (Japan)

Advertisements

ASSITEJ Preise 2017

Ehrung für engagierte Künstler*innen des Kinder- und Jugendtheaters

Am 27. April 2017 wurden im GRIPS Theater am Hansaplatz die ASSITEJ Preise für besondere Verdienste um das Theater für junges Publikum und die ASSITEJ Veranstalterpreise für engagierte Gastspielorganisator*innen verliehen.In zwei Preiskategorien wurden je drei Personen oder Institutionen geehrt.

Mit dem ASSITEJ Preis für besondere Verdienste um das Kinder- und Jugendtheater werden geehrt:

–          Rudolf Herfurtner (München) für sein Werk als Autor unterschiedlichster Genres in den Dramatischen Künsten für junges Publikum

–          Andrea Gronemeyer (Nationaltheater Mannheim) für ihre Impulse zum zeitgenössischen Musiktheater für Kinder und Jugendliche

–          Theaterwerkstatt Pilkentafel (Flensburg) für ihre langjährige Theaterarbeit sowie für ihr zukunftsweisendes Konzept, das einen etablierten Kulturort für neue Künstlergenerationen öffnet und ihn grenzüberschreitend definiert. Elisabedeth Bohde, Thorsten Schütte, Analea Dörre und Manuel Melzer nahmen den Preis entgegen.

Mit dem ASSITEJ Veranstalterpreis für hervorragende Gastfreundschaft und Gastspielorganisation eines qualitätsvollen Theaterprogramms für junges Publikum werden geehrt:

–          Die Ernsting Stiftung / Alter Hof Herding als Träger des konzert theater coesfeld, vertreten durch Dr. Ulrike Hoppe-Oehl und Bettina Maurer, verantwortlich für das Kindertheaterprogramm

–          Wolfgang Barth von den Bürgerhäusern Dreieich

–          Katja Spieß vom FITZ Zentrum für Figurentheater in Stuttgart

Wolfgang Schneider, Vorsitzender der ASSITEJ e.V., hob hervor, wie wichtig in einer sich wandelnden Theater- und Kulturlandschaft persönliches Engagement ist. Die Preisträger stehen für ihre Ideen und Ideale ein. Sie bringen Förderern und politischen Entscheidern Theaterkunst als kulturelle Bildung näher und schaffen Gestaltungsspielräume in Kultur und Gesellschaft. Er sagte „Die ASSITEJ nutzt die Öffentlichkeit des Festivals „Augenblick mal!“, um die visionäre Kraft der darstellenden Künste sichtbar zu machen. Es geht um die gesellschaftliche Herausforderung, Zugänge zu Kultur für alle Kinder und Jugendlichen zu schaffen.

Wolfgang Schneider begrüßte gemeinsam mit Philipp Harpain, Leiter des GRIPS Theaters, rund 300 Gäste, die zu Ehren der diesjährigen ASSITEJ Preisträger*innen nach Berlin gekommen waren. In der Jury zum ASSITEJ Preis und zum ASSITEJ Veranstalterpreis sind Brigitte Dethier (Junges Ensemble Stuttgart), Prof. Dr. Wolfgang Schneider und Prof. Dr. Gerd Taube (Kinder- und Jugendtheaterzentrum in der Bundesrepublik Deutschland) vertreten. Vorschläge für die Preise, die seit 1991 alle zwei Jahre beim Festival „Augenblick mal!“ verliehen werden, machen die rund 400 Mitglieder der ASSITEJ .

Gastgeberin des Abends war Vorstandsmitglied Julia Dina Heße, Leiterin des Jungen Theaters Münster. Im Anschluss an die Verleihung lud der Vorstand der ASSITEJ zu einem Em pfang auf der Bühne des GRIPS Theaters ein. Getanzt wurde zur Musik des HAC Quartetts.

Fotos und Laudationes unter http://www.assitej.de

Zur Eröffnung des Kraftwerk Mitte in Dresden

 

Festlich wurde am Abend des 16. Dezember 2016 das Kraftwerk Mitte in Dresden eröffnet. Kaum zu glauben, dass alles pünktlich fertig geworden ist. Mit dem tjg. heater junge generation und der Staatsoperette sind zwei zentrale Kulturakteure der sächsischen Landeshauptstadt nun gemeinsam mitten in der Stadt verortet und produzieren Kunst als Energie für Stadt und Region. Der Hildesheimer Kulturwissenschaftler, Wolfgang Schneider, Vorsitzender der ASSITEJ, hielt den Festvortrag und sagte über die Darstellenden Künste als kulturpolitisches Kraftwerk, dass sie gerade diese Nähe zu ihrem Publikum brauchen. Zugleich skizzierte er, was es nach 25 Jahren Kraftwerk Mitte zu feiern geben könnte und sollte – mit dem entsprechenden kulturpolitischen Rückhalt: Weiterlesen

Thomas Lang wird Ehrenmitglied der ASSITEJ e.V.

wolfgang-schneider-thomas-lang-15-10-2016Am 15. Oktober 2016 fand im Theater der Jungen Welt Leipzig die jährliche Mitgliederversammlung der ASSITEJ e.V. statt. In diesem Rahmen entschieden die Mitglieder auch über eine Ehrenmitgliedschaft: Thomas Lang, Vorsitzender des Kuratoriums des Kinder- und Jugendtheaterzentrums in der Bundesrepublik Deutschland wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Hier ist seine Rede nachzulesen:  Weiterlesen

„Wow, ASSITEJ can be me!“

50 Jahre ASSITEJ beim Festival „Schöne Aussicht

„Get to know each other, communicate, cross borders, learn from each other. It’s about you!“

Schöne Aussicht 50 Jahre ASSITEJ Foto Tobias Metz

Petra Fischer, Johan de Smet, Brigitte Dethier, Wolfgang Schneider und Stephan Rabl beim Festival „Schöne Aussicht“ am 5. Juni 2016 / Foto: Tobias Metz

Johan de Smet von der Kopergietery in Gent und Mitglied im Vorstand der neu (wieder) gegründeten ASSITEJ Belgien berichtet, wie die ASSITEJ Belgien den Theatermacher*innen in Flandern und der Wallonie vermittelt, dass es in der ASSITEJ um sie geht und sie eingeladen sind, ihr Netzwerk mitzugestalten. Weiterlesen

Das Festival „Schöne Aussicht“ fragt: Wozu brauchen wir die ASSITEJ?

Anlässlich des 50sten Jubiläums der ASSITEJ, gibt es beim internationalen Festival Schöne Aussicht 2016 in Stuttgart am So, 5. Juni ein Gespräch mit dem Titel „50 Jahre ASSITEJ. In guten wie in schlechten Zeiten“.
ASSITEJ Vertreter aus Deutschland und den Nachbarländern debattieren die Frage, wozu ein Netzwerk wie die ASSITEJ eigentlich gut ist. Was kann sie, was soll sie können? Damit bei dieser Diskussion nicht nur die Vorstände zu Wort kommen, bitten wir Euch um ein kurzes Statement zu der Frage „Wozu brauchen wir die ASSITEJ?“

Antworten gerne an unter festival@jes-stuttgart.de oder hier im Kommentarfeld. Wir danken Euch herzlich für Eure Hilfe und laden Euch natürlich ebenso herzlich zur Veranstaltung und zum Festival ein.

Brigitte Dethier, Cindy Jänicke, Grete Pagan und Christian Schönfelder

Westwind weht durch das Ruhrgebiet

Eröffnungsrede zum Westwind-Festival von Julia Dina Heße, Sprecherin des Arbeitskreises Kinder- und Jugendtheater NRW

Meine sehr verehrten Damen und Herren, Liebe Festivalgäste.

Wenn der WESTWIND durch das Ruhrgebiet weht, bringt er nicht nur 10 bemerkenswerte Inszenierungen aus NRW und 5 außergewöhnliche Gastspiele aus ganz Europa nach Herne und Gelsenkirchen!

Er bringt vor allem frische Luft und Ideen, er bläst den Kopf frei, macht offen und begierig auf Begegnungen, Auseinandersetzungen und neue Erfahrungen. Ob in Gelsenkirchen oder in Herne oder auf dem sie verbindenden Kanal. Ob als Zuschauende in Vorstellungen, Gestaltende in Workshops oder Diskutierende in den verschiedenen Gesprächsrunden: Das geistige, emotionale und auch mal physische Anpacken steht in den nächsten Tagen im Mittelpunkt. Wie es sich in diesen Malocherstädten eben gehört.

Weiterlesen