EURODRAM – Die Auswahl 2017 wurde präsentiert

Eurodram_Präs_21-6-17Gestern Abend, am 24.6.2017, fand im Theaterhaus G7 in Mannheim die EURODRAM-Präsentation der diesjährig ausgewählten fremdsprachigen Theaterstücke statt. Mit sichtlichem Engagement lasen Mannheimer Nachwuchsschauspieler*innen 20-minütige Ausschnitte aus den Übersetzungen der Stücke und präsentierten diese dynamisch und unterhaltsam. Ein anschließendes Gespräch mit den Autor*innen und Übersetzerinnen gab Einblicke in deren Arbeit und rundeten die Vorstellung ab. Das Theaterhaus G7 war gut besucht und erwies sich als kompetenter Partner für diese Veranstaltung, die fremdsprachige Dramenliteratur bekannter macht.

Das deutsche Lesekomitee von EURODRAM entscheid sich in diesem Jahr für folgende Autor*innen, ihre Stücke und Übersetzungen:
Alexander Manuiloff: „Der Staat“ (Aus dem Bulgarischen / Englischen von Hannes Becker);
Ivor Martinić: „Drama über Mirjana und die Menschen um sie herum“ (Aus dem Kroatischen von Blazena Radas)
und Simona Semenič: „sieben köchinnen, vier soldaten und drei sophien“ (Aus dem Slowenischen von Urška Brodar).

Das EURODRAM-Stipendium geht in diesem Jahr an Blazena Radas für eine weitere Übersetzung aus dem Kroatischen.

EURODRAM ist ein europaweit agierendes Netzwerk für Theater in Übersetzung und beschäftigt sich gezielt mit der Förderung von Theaterliteratur durch den Austausch von Texten und sucht besonders den Austausch zwischen Übersetzern, Autoren und Theatern. Weitere Informationen: www.eurodram.wordpress.com 

 

 

Internationales Regieseminar für Kinder- und Jugendtheater am theater wrede+ in Oldenburg

Vom 12. bis 18. Juni 2017 ist das theater wrede+ Gastgeber des internationalen Regieseminars für Kinder- und Jugendtheater, das die ASSITEJ Deutschland seit 1976 durchführt.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind in diesem Jahr: Mohammed Aghebati (Iran), Chipo Precious Basopo (Zimbabwe), Hannah Biedermann (Germany), Inda Buschmann (Germany), Nguyet Hang Cao (Vietnam), Edouard Guillaume Eko Efoulou (Cameroon), Olivia Furber (UK), Sudarshana Galbokke Ralalage (Sri Lanka), Micaela Gramajo (Mexico), Timira Gupta (India), Dmytro Gusakov (Ukraine), Lynda Hill (Canada), Daniela Krabbe (Germany), Lovro Krsnik (Croatia), Rogério Paulino Manjate (Mozambique), Manuel Moser (Germany), Aamir Nawaz (Pakistan), Anđelka Nikolić (Serbia), Layla Raña Kanacri (Chile), Sebastian Ryser (Switzerland), Kedar Shreshta (Nepal), Sibusiso Khambule (South Africa), Yael Tilman (Israel), Brigitte Walk (Liechtenstein), Jessica Wilson (Australia),  Jānis Znotiņš (Latvia) sowie Gudrun H. Lelek (theater wrede+), Urfels, Mareike (theater wrede+) und Winfried Wrede (theater wrede+) und für die ASSITEJ Deutschland Cathrin Blöss, Jutta M. Staerk (Vorstand) und Meike Fechner.OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Christel Hoffmann erhält für ihr Lebenswerk den „Applause for Lifetime Achievement Award“ der ASSITEJ

Die Berliner Dramaturgin und Theaterlehrerin Prof. Dr. Christel Hoffmann (*1936) wurde am 26. Mai 2017 mit dem Applause for Lifetime Achievement Award der Internationalen Vereinigung des Theaters für Kinder und Jugendliche (ASSITEJ) geehrt. Der Preis wurde in diesem Jahr erstmals vergeben und ehrt diejenigen, die ihr Leben dem Kinder- und Jugendtheater gewidmet haben.

Weitere Preisträger sind Razi Amitai, langjähriger Leiter des Orna Porat Theaters in Tel Aviv, sowie Carlos Herans, Gründer der ASSITEJ Spanien und Wegbegleiter des Theaters für Kinder von 0 bis 4 Jahren.

Jury-Vorsitzende und ASSITEJ Präsidentin Yvette Hardie (Südafrika), hob in ihrer Laudatio hervor: „Christel’s unique contribution to dialogue in TYA is a life dedicated to crossing borders between dramaturgy, directorship and theater pedagogy. This becomes visible all over the world in countless workshops, articles, books and talks as a basis for a shared discourse on high quality in theater arts for children, with children and by children.“

Christel Hoffmann Wolfgang Schneider Razi Amitai

Christel Hoffmann, Wolfgang Schneider, Razi Amitai (Foto: ASSITEJ)

 

Christel Hoffmann war als Chefdramaturgin am Theater der Freundschaft heute Theater an der Parkaue / Junges Staatstheater Berlin und später als Mitarbeiterin des Kinder- und Jugendtheaterzentrums in der Bundesrepublik Deutschland tätig und ist bis heute als Autorin und Dozentin eine einflussreiche Stimme in der Kinder- und Jugendtheaterlandschaft. Sie ist Initiatorin des Internationalen Regieseminars für Kinder- und Jugendtheater, das seit 1986 von der ASSITEJ Deutschland durchgeführt wird. Unzählige Workshops zur Arbeit Brechts und seiner Bedeutung für junges Publikum haben im In- und Ausland stattgefunden. Christel Hoffmann ist bekannt für ihre pointierten Fragestellungen, die große Anerkennung professioneller Theaterkunst und den Imperativ der Partizipation von Kindern und Jugendlichen.

Christel Hoffmann nahm den Preis persönlich entgegen und erhielt ein Bild, in dem Kinder aus einem Township zentrale Etappen ihres Lebenswerks festgehalten hatten. In einer bewegenden Dankesrede sagte sie, dies sei einer der großen Momente ihres Lebens. Programmatisch stellte sie fest:  „Das Theater ist der ideale Ort, der Freiraum, der Ort der Freiheit gegen Zwänge, denen wir ausgesetzt sind und die und zwingen zu funktionieren. Im Spiel kann jeder Mensch ohne Ängste entdecken, welche Potentiale in ihm stecken, denn er erlebt es in der Gemeinschaft und das mit Lust.“

Wolfgang Schneider, ASSITEJ Vorsitzender und Ehrenpräsident der internationalen Vereinigung des Theaters für Kinder und Jugendliche, gratulierte allen Preisträgern und unterstrich ihre Bedeutung für die Entwicklung eines weltweiten Netzwerkes der Darstellenden Künste für junges Publikum.

Die Verleihung der Preise fand im Rahmen des Weltkongresses der ASSITEJ im südafrikanischen Kapstadt statt. http://www.assitej2017.org.za

 

 

Neuer Vorstand der ASSITEJ International – Stefan Fischer-Fels wieder gewählt

Louis Valente Yvette Hardie BembelAm 25. Mai 2017 wurde in Kapstadt der neue Vorstand (Executive Committee) der ASSITEJ International gewählt. Am Abend stießen Yvette Hardie (rechts), die im Amt als Präsidentin bestätigt wurde, und Louis Valente (links), der das Amt des Generalsekretärs von Marisa Gimenez Cacho übernimmt, beim Empfang der Delegation aus Deutschland mit Apfelwein aus Frankfurt und Cider aus Südafrika an. Stefan Fischer-Fels vertritt die ASSITEJ Deutschland im Executive Committee. Hier eine Übersicht aller gewählten Mitglieder dieses Gremiums:

Präsidentin: Yvette Hardie (Südafrika)

Generalsekretär: Louis Valente (Dänemark)

EC- Members:

Daniel H. Fernandez – ATINA – ASSITEJ Argentina – Vizepräsident

Sue Giles – Theatre Network Australia – ASSITEJ Australia

Bebe de Soares – TE VEO – ASSITEJ Chile

François Fogel – Scènes d’enfance – ASSITEJ France – Vizepräsident

Stefan Fischer-Fels – ASSITEJ Germany

Roberto Frabetti – ASSITEJ Italy / SMALL SIZE – Schatzmeister

Seok-hong KIM – ASSITEJ Korea

Pamela Udoka – ASSITEJ Nigeria

Cecilie Lundsholt – ASSITEJ Norway

Tatiana Bobrova – ASSITEJ Russia

Ernie Nolan – TYA USA

Manon van de Water – International Theatre for Young Audiences Research Network (ITYARN)

www.assitej-international.org

 

Die nächsten zentralen Termine für den weltweiten Austausch sind:

ASSITEJ Artistic Gathering 2018 in Peking (China)

ASSITEJ Artistic Gathering 2. bis 7. September 2019 in Kristiansand (Norwegen)

ASSITEJ Weltkongress 21 bis 31. Mai 2020 in Tokio (Japan)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die nächsten zentralen Termine für den weltweiten Austausch sind:

ASSITEJ Artistic Gathering 2018 in Peking (China)

ASSITEJ Artistic Gathering 2. bis 7. September 2019 in Kristiansand (Norwegen)

ASSITEJ Weltkongress 21 bis 31. Mai 2020 in Tokio (Japan)

„Making Mandela“ und andere Ausflüge

drama for lifeDas Wochenende haben die Organisatoren des Weltkongresses in Kooperation mit „Drama for life“ (Das Logo ähnelt dem Augenfüßler von Augenblick mal!) genutzt, um Ausflüge in verschiedene Townships zu machen: Professionelle Produktionen wie „Making Mandela“, „Obisike“ und „Our House“ wurden dort ebenso gezeigt wie die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen vor Ort. Die Geschichte Südafrikas und sein Alltag werden so sichtbarer als auf den Wegen durch Downtown.

Im District Six Homecoming Center wurden Bücher und unser englischsprachiges IXYPSILONZETT präsentiert – rundherum die Erinnerungen, Geschichten, Fotos und Rezepte der ehemaligen Bewohner, die vor 50 Jahren aus diesem Stadtteil vertrieben worden waren.

Dialogue – The Community Performance Network“ ist überall dabei, macht Fotos, befragt und schreibt, um alle Aktivitäten umfassend zu präsentieren. Das passt zur heutigen Präsentation der ASSITEJ International Archives, die seit 1990 in Frankfurt gepflegt werden.

IXYPSILONZETT ist auf Deutsch und Englisch online: http://www.jugendtheater.net.

Mülheimer KinderStücke Preis

Heute, 19.5.17, 14.21 Uhr stand die Entscheidung fest: die Berliner Dramatikerin Tina Müller erhält den Mülheimer KinderStücke Preis 2017. Aus-

Preisträgerin_Mülheim5-17

Foto: Sebastian Hoppe

gezeichnet wird sie für ihr Stück „Dickhäuter“, das vom Theater Fallalpha Zürich uraufgeführt und in Mülheim gezeigt wurde. Die Autorin teilt sich den Preis, so gab sie in einer kurzes Dankesansprache bekannt, mit dem Ensemble und der Regisseurin Brigitta Soraperra.

Lou ist neu in der Klasse, eine Situation, die Angst macht, aber auch Lous Phantasie beflügelt. Ist sie ein Nashorn, das in den Zoo gehört, ein Dickhäuter? Die Jury, der Florian Fiedler, Thomas Irmer und Iwona Nowacka angehörten, lobten die sprachliche Qualität, den Metaphernreichtum und die gemeinschaftstiftende Aussage des Stückes.

Das Zentrum gratuliert der Autorin, die 2008 mit dem Deutschen Jugendtheaterpreis ausgezeichnet wurde, sehr herzlich. Weitere Informationen unter http://www.kinderstuecke.de

ASSITEJ Weltkongress in Kapstadt eröffnet

Eröffnung17052017klein.JPG

Die Eröffnung des 19. Weltkongresses der ASSITEJ, der erstmals auf dem afrikanischen Kontinent stattfindet, was bunt und bewegend. Das Kinder- und Jugendtheater hier und weltweit ist weiblich: Die Gäste aus aller Welt wurden von Yvette Hardie (Präsidentin der ASSITEJ International und der ASSITEJ Süfafrika), Marisa Gimenez Cacho (Generalsekretärin aus Mexico) und verschiedenen politischen Repräsentantinnen begrüßt. Die eingeladenen Produktionen aus Südafrika zeigten Ausschnitte ihrer Arbeiten und die Moderatorin wechselte nicht nur Kleider und Schuhe, sondern nutzte auch ein Smartphone statt Moderationskarten. Empowerment spielt hier eine große Rolle, die Vielfalt Afrikas ebenso. Erst vor zehn Jahren wurde die ASSITEJ in Südafrika gegründet und hat – passend zu ihrem Slogan „Changing the world one child at a time“ schon jetzt sehr viel erreicht.

Twitter, Instagram und Facebook werden aktiv genutzt: #cradleofcreativity