Vollbremsung in Dresdens Mitte: Wildwechsel! Das Kinder- und Jugendtheaterfestival im Osten ist eröffnet!

Unsere Kollegin Annett Israel berichtet vom Ort des Geschehens:

Beim Wildwechsel verkehrt man am besten mit angepasster Geschwindigkeit und hält immer ausreichend Abstand zum Vordermann. Wenn Wild am Straßenrand auftaucht, ist schnelle Reaktion gefragt: Tempo reduzieren, Scheinwerfer abblenden, dem Wild niemals ausweichen, auch wenn ein Zusammenprall unvermeidlich ist – Vollbremsung!

In Dresden wurde heute viel wildes Theatervolk gesichtet. Es strömt am Rande der Straßen aus allen Himmelrichtungen vor allem aber aus dem Osten Deutschlands ins Kraftwerk Mitte und damit in die neue Spielstätte des Theaters Junge Generation  in Dresdens Zentrum. WILDWECHSEL – nach Nordhausen und Weimar nun zum dritten Mal, jetzt hier an diesem außergewöhnlichen neuen Kulturort in Sachsen. Weiterlesen

Advertisements

Transfer – Werkstatt Kinder- und Jugendtheater in Übersetzung

Zum dritten Mal schreiben wir eine Werkstatt für Übersetzerinnen und Übersetzer des Kinder- und Jugendtheaters aus. „Transfer“ findet vom 1.-5. März 2018 in Frankfurt am Main statt, im Rahmen von „Starke Stücke“ Internationales Theaterfestival für junges Publikum Rhein-Main.
Bis zum 11. Dezember 2017 können sich Übersetzer*innen, die fremdsprachige Stücke für Kinder und Jugendliche ins Deutsche übersetzen und diese  unter fachkundiger Leitung in der Werkstatt diskutieren wollen, bewerben.

Die Ausschreibung ist zu finden unter https://www.kjtz.de/fileadmin/inhalt/pdf/2018_Transfer_Ausschreibung.pdf 

Frankfurter Autorenforum für Kinder- und Jugendtheater – Programm ist erschienen

Für wen macht sich Theater heutzutage stark?  Wie reagieren die Theater auf den gesellschaftlichen Wandel?  Wie findet sich die Vielfalt und Diversität der Gesellschaft im Theater wieder? Welche Chancen und Herausforderungen ergeben sich daraus für die künstlerische Arbeit?

Nur Programm.indd

Diese Fragen und neue Stücke stehen im Zentrum des Frankfurter Autorenforums 2017. Dabei wird auch das bundesweite Förderprogramm „Kultur macht stark“ kritisch diskutiert.  Wie kann ein Kinder- und Jugendtheater der Zukunft aussehen und welche „Spiel“Räume braucht es dafür? Und wie nehmen die Autor*innen an diesem künstlerisch-politischen Prozess teil? Weiterlesen

Musik! Neu! Denken!

Einladung zur „Spurensuche“ dem Arbeitstreffen und Festival der freien Theater am ATZE Musiktheater 10. bis 14. Juni 2018 in Berlin

Noch bis 14. Oktober 2017 können sich freie Theater aus ganz Deutschland für die „Spurensuche“ bewerben. Die ASSITEJ veranstaltet dieses Festival und Arbeitstreffen der freien Theater seit 1992 an wechselnden Theatern. Nachdem sie 2008 am Theater STRAHL (Berlin) und am Theater Havarie (Potsdam) zu Gast war, kommt sie nun 10 Jahre später wieder nach Berlin!

Beim ATZE Musiktheater dreht sich 2018 alles um Musikalität Weiterlesen

Keine Visa für Künstler aus Südafrika

Im März 2017 erhielten Künstler aus Nigeria kein Visum zur Einreise nach Deutschland, um ihre Produktion „Sandscapes“ bei den Festivals „Starke Stücke“ und „FRATZ“ zu zeigen. Stefan Fischer-Fels (Stellvertretender Vorsitzender der ASSITEJ e.V. und Mitglied des Vorstands der Internationalen Vereinigung des Theaters für Kinder und Jugendliche) betonte in seiner Rede zur Eröffnung des Festivals „Starke Stücke“:

„Es ist nicht hinnehmbar, dass wir Mauern bauen, die nicht einmal die Künstler überwinden können.“

Nun wiederholt sich die Geschichte in Norwegen: Die südafrikanisch-norwegische Koproduktion „Phefumla“ kann beim SAND Festival der ASSITEJ Norwegen nicht wie geplant gezeigt werden, da zwei der vier Darsteller kein Einreisevisum erhalten haben. Weiterlesen

Next Generation in Pakistan

Die ASSITEJ Pakistan lädt junge Künstler*innen zwischen 18 und 35 Jahren ein, sich für das Next Generation Programm beim „Tamsha Festival“ in Lahore im Februar 2018 zu bewerben. Bewerbungsschluss ist der 30. September 2017.

ASSITEJ Pakistan is committed in engaging young aspiring artists and professional theatre-makers from all over the world interested in TYA (Theatre for Young Audiences).

The Next Generation Programme offer new opportunities every year and include Group Residency Programmes and Individual Placements. The programme is designed to create new opportunities for learning and to enable international exchange and collaboration between young emerging artists.

If you are an emerging artist, storyteller or theatre-maker with an interest in TYA; this is the opportunity for you to learn, work and collaborate with artists as well as experience the 2nd edition of Tamasha Festival in the beautiful city of Lahore – the cultural art hub of Pakistan.

Weitere Informationen sind hier zu finden:

http://assitejpakistan.org/next-generation-program/

 

 

EURODRAM – Die Auswahl 2017 wurde präsentiert

Eurodram_Präs_21-6-17Gestern Abend, am 24.6.2017, fand im Theaterhaus G7 in Mannheim die EURODRAM-Präsentation der diesjährig ausgewählten fremdsprachigen Theaterstücke statt. Mit sichtlichem Engagement lasen Mannheimer Nachwuchsschauspieler*innen 20-minütige Ausschnitte aus den Übersetzungen der Stücke und präsentierten diese dynamisch und unterhaltsam. Ein anschließendes Gespräch mit den Autor*innen und Übersetzerinnen gab Einblicke in deren Arbeit und rundeten die Vorstellung ab. Das Theaterhaus G7 war gut besucht und erwies sich als kompetenter Partner für diese Veranstaltung, die fremdsprachige Dramenliteratur bekannter macht.

Das deutsche Lesekomitee von EURODRAM entscheid sich in diesem Jahr für folgende Autor*innen, ihre Stücke und Übersetzungen:
Alexander Manuiloff: „Der Staat“ (Aus dem Bulgarischen / Englischen von Hannes Becker);
Ivor Martinić: „Drama über Mirjana und die Menschen um sie herum“ (Aus dem Kroatischen von Blazena Radas)
und Simona Semenič: „sieben köchinnen, vier soldaten und drei sophien“ (Aus dem Slowenischen von Urška Brodar).

Das EURODRAM-Stipendium geht in diesem Jahr an Blazena Radas für eine weitere Übersetzung aus dem Kroatischen.

EURODRAM ist ein europaweit agierendes Netzwerk für Theater in Übersetzung und beschäftigt sich gezielt mit der Förderung von Theaterliteratur durch den Austausch von Texten und sucht besonders den Austausch zwischen Übersetzern, Autoren und Theatern. Weitere Informationen: www.eurodram.wordpress.com