Wer recherchiert was, wie für wen?

Fachtag zur Recherecheorientierung im Kinder- und Jugendtheater

Ohne Recherche ist die Geschichte des Kinder- und Jugendtheaters in Deutschland nicht zu denken, denn die dokumentarischen Recherchen in der Lebenswelt der Kinder und die künstlerischen Recherchen für die adäquaten Formen der szenischen Darstellung prägten die Entstehung des emanzipatorischen Kinder- und Jugendtheaters vor einem halben Jahrhundert. Mit dieser Feststellung begann Ingrid Hentschel von der FH Bielefeld ihre Keynote zur Eröffnung des Fachtags von KJTZ, GRIPS-Theater und UdK am vergangenen Freitag im Podewil in Berlin Mitte.

IMG_0645

Die Teilnehmer*innen bei der Kartographie des Recherchetheaters auf der Bühne des GRIPS Theaters im Podewil  Weiterlesen

Advertisements

Die erste Leserunde ist eröffnet

Gestern haben sich im KJTZ in Frankfurt am Main die Mitglieder der Jury für den Deutschen Kindertheaterpreis 2018 und den Deutschen Jugendtheaterpreis 2018 zu ersten Mal getroffen, um sich für die weiteren vier Sitzungen im Jahr 2018 zu verabreden und selbstverständlich auch, um die eingesandten Vorschläge in ersten Augenschein zu nehmen.

2017-12-05_Jurysitzung_KJT_Preis.JPG

Auf dem Foto die Jurymitglieder Gerd Taube (KJTZ), Thomas Stumpp (Goethe-Institut), Viktoria Klawitter (Junges Theater Heidelberg), Christoph Macha (tja.theater.junge.generation Dresden) und Karola Marsch (THEATER AN DER PARKAUE. Junges Staatstheater Berlin) mit eingesandten Texten.

Das Lesefutter für die nächsten Wochen ist in diesem Jahr besonders umfangreich. 144 gültige Vorschläge sind eingereicht worden, das sind 45 % mehr als für die Preise vor zwei Jahren. So freuen sich die Juror*innen auf eine vielfältige Lektüre und wir sind alle gespannt auf die Entdeckungen, die wir machen werden und die wir dann mit der Veröffentlichung der Auswahllisten und der Nominierungen im Laufe des nächsten Jahres mit allen Interessierten teilen werden. Den Höhepunkt bildet die feierliche Preisverleihung am 1. November 2018 im Kaisersaal des Frankfurter Römers im Rahmen des 30. Frankfurter Autor*innenforums für Kinder- und Jugendtheater.

Doch bevor gefeiert werden kann, wird die Jury erst einmal lesen, streiten und entscheiden.

Deutscher Theaterpreis DER FAUST geht an Hannah Biedermann

Am Freitagvormittag sass sie noch auf dem Podium des Frankfurter Autorenforums für Kinder- und Jugendtheater und diskutierte über die sich wandelnde Stadtgesellschaft, über gesellschaftliche Diversität und die Herausforderungen, die sich für das Theater für junges Publikum daraus ergebenen. Dann setzte sie sich in Frankfurt am Main in den ICE nach Leipzig, wo sie am heutigen Abend mit dem Deutschen Theaterpreis DER FAUST in der Kategorie „Beste Regie im Kinder- und Jugendtheater“ ausgezeichnet wurde. Sie erhält diese Ehrung für ihr Kinderstück über das Größerwerden in einer rosablauen Welt „entweder und“ am Jungen Ensemble Stuttgart (JES). Die Intendantin des JES, Brigitte Dethier, selbst Trägerin des FAUST-Preises, gratulierte der jungen Regisseurin direkt nach der Preisverleihung. Die Teilnehmer*innen des Frankfurter Autorenforums sowie die Mitarbeiter*innen des Kinder- und Jugendtheaterzentrums und der ASSITEJ gratulieren ebenfalls herzlich und senden beste Grüße vom Main an die frischgebackene Preisträgerin. Herzlichen Glückwunsch, Hannah!

Fünf Juror*innen präsentieren zwanzig neue Stücke des Theaters für junges Publikum – 5. und letzter Teil von Gerd Taube

foto_taube_2016Die Reihe der Präsentation aller zwanzig auf den Auswahllisten zum Deutschen Kindertheaterpreis 2016 und zum Deutschen Jugendtheaterpreis 2016 vertreten Stücke beschließt Gerd Taube, Leiter des Kinder- und Jugendtheaterzentrums in der Bundesrepublik Deutschland, Frankfurt am Main, der heute Theatertexte von Martin Baltscheit, Roel Adam, Mattias Andersson und David Paquet vorstellt. Weiterlesen

Fünf Juror*innen präsentieren zwanzig neue Stücke des Theaters für junges Publikum – Teil 4 von Ulrike Stöck

foto_stoeck_ulrike2

Heute stellt Ulrike Stöck, Leiterin des Jungen Staatstheaters am Badischen Staatstheater, Karlsruhe, Theatertexte von Fin-Ole Heinrichs, Erik Fauske, Guillaume Corbeil und Liv Heloe vor, die auf den Auswahllisten zum Deutschen Kindertheaterpreis 2016 und zum Deutschen Jugendtheaterpreis 2016 vertreten sind. Weiterlesen

Fünf Juror*innen präsentieren zwanzig neue Stücke des Theaters für junges Publikum – Teil 3 von Thomas Stumpp

foto_stumpp_2012-2Heute stellt Thomas Stumpp, Mitarbeiter im Bereich Theater und Tanz des Goethe-Instituts, München Theatertexte von Jens Raschke, Petra Wüllenweber, Ulrich Hub und Adam Barnard vor, die auf den Auswahllisten zum Deutschen Kindertheaterpreis 2016 und zum Deutschen Jugendtheaterpreis 2016 vertreten sind. Weiterlesen